Anlegen von Druckdaten

Mit dem hochladen Ihrer Druckdatei geben Sie diese gleichzeitig für den Druck frei. Lediglich bei der Auswahl „Profidatenprüfung +“ und/ oder „farbverbindlichen Andruck“ erhalten Sie vor Produktionsbeginn einen ausführlichen Bericht bzw. einen farbverbindlichen Andruck zur Freigabe.
Bitte nutzen Sie bei der Erstellung der Druckdaten immer unsere Layoutvorlagen.

1. Dateiformate
2. Seitenformat/ Skalierung/ Auflösung
3. Farben
4. Sonderfarben HKS/ Pantone
5. Farbverbindlichkeit
6. Transparenzen
7. Schriften
8. Beschnitt/ Zugaben


1. Dateiformate
Dateiformate für die „Profidatenprüfung“: PDF, JPG, TIF, PSD
Dateiformate für die „Profidatenprüfung +“: PDF, JPG, TIF, PSD, AI, EPS, INDD, FH11, CDR


Wichtig: Bitte achten Sie darauf, dass in den Druckdaten keine Passermarken, Farbkontrollstreifen und Seiteninformationen enthalten sind. Ausführliche Informationen zu den erforderlichen Beschnittzugaben finden Sie unter „8. Beschnitt/ Zugaben“.
- PDF-Druckdaten können auch mehrseitige PDF sein - wir akzeptieren komprimierte Daten, w.z.B. zip, rar, 7z, sit - JPG Dateien bitte mit maximaler Qualität abspeichern - TIF Dateien mit LZW-Komprimierung abspeichern - PSD: Textebenen im Adobe Photoshop über die Funktion „In Form konvertieren“ in eine Vektorebene wandeln

Nicht produktionsfähige Daten
Word, Excel, PowerPoint, OpenOffice
Wenn Sie aus diesen Programmen PDF erzeugen können Fehler auftreten. Für diese Daten übernehmen wir keinerlei Garantie für die Qualität, Farbverbindlichkeit, Korrektheit und Vollständigkeit der Text- und Bildinhalte.

2. Seitenformat/ Skalierung/ Auflösung
Bitte senden Sie uns Ihre Druckdaten in der Größe, wie die Layoutvorlagen angelegt sind. Sollte dies nicht möglich sein, optional in 1:2 oder 1:10. Bitte beachten Sie dabei auch das Verhältnis zur Auflösung. Diese sollten in der Endausgabe (1:1) ca. 100 dpi nicht überschreiten.
Beispiele: Maßstab 1:1 = min. 100; max. 150 dpi
Maßstab 1:2 = min. 200; max. 300 dpi;
Maßstab1:10 = min.1000 dpi; max. 1500 dpi

3. Farben
Legen Sie die Druckdaten im CMYK-Modus an (basierend auf FOGRA39/ ISO Coates v2). RGB- sowie Sonderfarben werden vor dem Druck in den CMYK Farbraum konvertiert. Dabei kann es zu Farbverschiebungen kommen.

4. Sonderfarben HKS/ Pantone
Um das bestmögliche Druckergebnis zu erzielen sind alle im Dokument enthaltenen Schmuck- oder Sonderfarben nach dem HKS- oder Pantone-Farbsystem bekannt zu geben. Alle Sonderfarben sind im CMYK-Farbraum anzulegen. Um annähernd die gewünschte Sonderfarbe zu erreichen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
1. gewünschte Sonderfarbe aus HKS- oder Pantonefächer entnehmen
2. entsprechende Farbwerte aus der Euroskala entnehmen
3. CMYK-Farbdefinition gemäß der Euroskala dem Grafikobjekt zuordnen

5. Farbverbindlichkeit
Die unterschiedlichen Drucktechniken (UV-Druck, Lösemitteldruck, Sublimationsdruck) und/ oder die unterschiedlichen Bedruckmedien (Folien, Plane, Polyesterstoffe) machen eine vollkommene Gleichheit der Ausgabe nur bedingt möglich.
Jedoch können wir mittels Farbmanagement, mit Farbmessgeräten und unserem Druckverständnis im Großformatbereich die technologisch bedingten Farbabweichungen bei verschiedensten Bedruckmaterialien, angleichen. Eine Farbabweichung von 5 % - 10 % behalten wir uns vor.
Farbabweichungen können nur dann reklamiert werden, wenn Sie einen farbverbindlichen Proof nach Medienstandard Ihrem Auftrag beigelegt haben. Wir empfehlen besonders bei großen Stückzahlen ein Andruckmuster im Format ca. A2 zu beauftragen.

6. Transparenzen
Um unerwünschte Ergebnisse im Druck von Sonderfarben und Transparenzen zu vermeiden sind diese in den Druckdaten nicht erlaubt.

7. Schriften
Bitte wandeln Sie im Dokument alle verwendeten Schriften in Pfade/ Kurven um, oder betten Sie diese vollständig ein.

8. Beschnitt/ Zugaben
Die benötigten Zugaben entnehmen Sie bitte der jeweiligen Layoutvorlage. Bitte senden Sie die Druckdaten immer ohne Passermarken, Zuschnittsmarkierungen oder Druckkontrollstreifen.
Bei Stoffdrucken ist immer umlaufend 50 mm Zugabe erforderlich.
Für Stoffdrucke (z.B. Fahnen, Beachflags, Sitzwürfel) sind je nach Konfektionierungsart, andere Beschnittzugaben erforderlich. Bei diesen Artikeln sind entsprechende Saum- bzw. Nahtzugaben nötig, welche Sie jeweils aus den Produktdatenblättern entnehmen oder bei uns abfragen können.